blank

Neue Schallschutztür mit Rekord-Dämmwert 57 dB

57 dB – die neue schalldämmende Tür dw 67-1 HS „Tecken­trup“ schützt Räume vor Lärm wie kein Typ zuvor. Dennoch kommt sie mit einem konventionellen Schloss und Beschlag anstelle von aufwändigen Spezialschlössern aus und ist dadurch sogar in Fluchtwegen zugelassen. 

In Produktionsbetrieben gehört Lärm zum Alltag – also damit auch der Lärmschutz. Denn laute Geräusche verursachen Stress, mindern die Konzentrationsfähigkeit und führen sogar zu Krankheiten. Türen kommt im Schallschutz eine besondere Rolle zu. Sie müssen nicht nur besonders dicht schließen, sondern der konstruktive Aufbau und die Materialien müssen ideal auf einander abgestimmt werden, um Lärm effektiv zu mindern. Mit der neu entwickelten dw 67-1/HS „Teckentrup“ steht jetzt ein hocheffektives Bauelement zur Verfügung, das in der besten Aus­führung einen Schalldämmwert von Rw = 57 dB bietet – ein bislang von keiner anderen Tür erzielter Wert. 

Um die hohe schalldämmende Wirkung zu erreichen, verbes­serten die Teckentrup-Ingenieure viele Details. Das doppelwan­dige, 67 Millimeter dicke Türblatt besitzt einen dreiseitigen Dick­falz mit integrierter Spezial-Dichtung. Die Zarge weist ebenfalls eine dreiseitige Dichtung auf. Am Boden dämmt generell eine doppelte Dichtung, entweder als absenkbare Dichtung oder als Schleifdichtung mit Bodenprofil. Die Türen sind nach DIN EN 20140/717-1 geprüft und bewertet. Zudem reicht bereits ein kon­ventionelles Schloss- und Beschlagsystem. Die bislang in hohen Schallschutzklassen eingesetzten Spezialschlösser mit umständ­licher Bedienung sind nicht mehr erforderlich. Dadurch darf die neue Teckentrup-Tür auch in Flucht- und Rettungswegen eingesetzt werden. Diese Kombination von hohem Schallschutz und einfacher Bedienung ist bislang einzigartig.

Weniger Teile – schnell montiert
Auch wirtschaftlich ist die Tür ein Fortschritt: Aufgrund einer ver­ringerten Zahl an Spezialteilen lassen sich Zarge und Tür einfach einbauen. Alle Dichtungen einschließlich der Bodendichtungen werden werkseitig eingebaut – das spart Zeit bei der Montage.

 Download Pressetext und Fotomaterial  
    (Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten)